Jungenarbeit

Angebote für Schulen

Mein Angebot für pädagogisches Fachpersonal
(für Lehrer*innen, Erzieher*innen, Sozialpädagog*innen etc.)

  • Vermittlung von pädagogischem, psychologischem und soziologischem Basis-Wissen über Geschlechterrollen und deren Anforderungen im Kontext pädagogischen Handelns,
  • Erarbeiten, Begreifen, Sensibilisieren und Aufbrechen von Geschlechter-Stereotypen für die Praxis. Dabei reflektieren wir konkrete Situationen aus dem Erfahrungsraum der pädagogischen Fachkräfte, erarbeiten Lösungsstrategien und betrachten typische Fallstricke für einen geschlechtersensiblen Umgang mit Kindern.

Es werden Handlungsoptionen für das eigene geschlechtersensible Arbeiten für den pädagogischen Alltag an die Hand gegeben und erprobt.

Für ein Angebot für Ihre Einrichtung oder auch für Einzelpersonen schreiben Sie mich gerne über das Kontaktformular an.

Mein Angebot für Schüler*innen

Gemeinsam mit meiner Kollegin biete ich Workshops für Schüler*innen an, in denen diese die Möglichkeit haben, Geschlechterrollen aufzubrechen und zu dekonstruieren. Es werden die unterschiedlichen Erfahrungsräume und Probleme von Jungen und Mädchen thematisiert und auch akute Problemlagen der Klasse einbezogen. Auf Grund der Unterschiedlichkeit von männlicher und weiblicher Sozialisation wird in der Regel zunächst in geschlechtshomogenen Gruppen gearbeitet.

Dabei arbeite ich gemeinsam mit den Jungen. Themen für die Jungenarbeit sind beispielsweise:

  • das Reflektieren von Geschlechterstereotypen,
  • das Erkennen der eigenen Handlungsfähigkeit auf Grund der Geschlechterrolle,
  • toxische Männlichkeit und deren Auswirkungen auf alle Geschlechter und Geschlechteridentitäten,
  • Sexismus, Benachteiligung und Gewalt gegen Mädchen und Frauen,
  • Sexismus und Geschlechterbilder in den Medien,
  • Geschlechteridentitäten,
  • Reflektieren von Grenzüberschreitungen,
  • die eigene Wirkung durch Körper und Sprache verstehen,
  • eigene Unsicherheiten auf Grund der Zuschreibungen und Erwartungen an die männliche Rolle,
  • Übungen zur eigenen Körperwahrnehmung (beispielsweise Traumreise, progressive Muskelentspannung) und Gefühlen.

Bei Fragen oder Interesse schreiben Sie mich sehr gerne über das Kontaktformular an.

 

Sebastian Tippe

Sebastian Tippe ist FeministInProgress, Diplom-Pädagoge und Jungenarbeiter mit den Schwerpunkten geschlechtersensible Pädagogik, feministische Jungenarbeit und antirassistische Bildungsarbeit.

Er arbeitet als Antidiskriminierungsberater, hält Vorträge, gibt Webinare, schreibt Artikel/ Blogs und bietet Workshops zu feministischen Themen an.

Für pädagogisches Fachpersonal bietet er Fortbildungen zu geschlechtersensibler Pädagogik an, sowie Workshops für Schüler*innen um Geschlechterrollen aufzubrechen.